Bücher & Kunst - Wekenmann - Lange Gasse 5 - 72070 Tübingen
Veranstaltungen | Ausstellungen | Lesungen | Archiv | WORTGIRLANDEN | 
News

Gedanken von d'r Alb ra  oder

Wortgirlanden – im Home-Office zusammengesponnen von Dietlinde Ellsässer

Freuen Sie sich mit uns auf die inspirierenden Gedanken von Dietlinde Ellsässer, die sie Ihnen ab sofort und in unregelmäßigen Abständen als liebevollen Impuls in diesen spannenden Zeiten von der Schwäbischen Alb sendet. [weiter...]


          Bücher & Kunst Wekenmann

Aus Wekenmann- BÜCHER, LICHT & MEHR wird
BÜCHER & KUNST - WEKENMANN

Liebe Kundschaft
Alles geht einmal zu Ende und nun ist die Zeit gekommen, da ich mich altershalber Ende September zur Ruhe gesetzt habe.

Ich danken Ihnen allen für das in siebzehn Jahren entgegengebrachte Vertrauen und ihre Wertschätzung. Mein Eintritt in den Ruhestand bedeutet aber nicht das Ende. Ich habe in der Schwabenverlag AG einen vertrauenswürdigen Nachfolger gefunden, welcher die Buchhandlung WEKENMANN in der bisherigen Form weiter führen wird. Damit dieser Übergang gelingt, werde ich noch für ein halbes Jahr die Geschäfte weiter führen.

Nochmals herzlichen Dank an alle, verbunden mit dem Wunsch, meiner Nachfolgerin das gleiche Vertrauen entgegen zu bringen.

Ihre Eva-Maria Beilschmidt

 

Impressionen von der Feier mit Bischof Gebhard Fürst anläßlich der Übergabe unserer Buchhandlung an den Schwabenverlag

7.2.2020:   Bei einer Feierstunde in den Räumen der Buchhandlung „Wekenmann – Bücher, Licht & mehr“ in der Tübinger Lange Gasse hieß es Abschied nehmen, und gleichzeitig auf die Neueröffnung anzustoßen: Eva-Maria Beilschmidt, die die Buchhandlung 17 Jahre lang geführt hatte, übergab die Räume im Beisein von Bischof Gebhard Fürst sowie zahlreichen Verwandten, Freunden und Wegbegleitern an die Schwabenverlag AG und deren Vorstand Ulrich Peters.

Lesen Sie dazu hier den vollständigen Artikel der Diözöse Rottenburg-Stuttgart vom 7.2.2020

 

Impressionen anlässlich der Übergabe unserer Buchhandlung an den Schwabenverlag Impressionen anlässlich der Übergabe unserer Buchhandlung an den Schwabenverlag Impressionen anlässlich der Übergabe unserer Buchhandlung an den Schwabenverlag Impressionen anlässlich der Übergabe unserer Buchhandlung an den Schwabenverlag Impressionen anlässlich der Übergabe unserer Buchhandlung an den Schwabenverlag Impressionen anlässlich der Übergabe unserer Buchhandlung an den Schwabenverlag Impressionen anlässlich der Übergabe unserer Buchhandlung an den Schwabenverlag Impressionen anlässlich der Übergabe unserer Buchhandlung an den Schwabenverlag Impressionen anlässlich der Übergabe unserer Buchhandlung an den Schwabenverlag Impressionen anlässlich der Übergabe unserer Buchhandlung an den Schwabenverlag Impressionen anlässlich der Übergabe unserer Buchhandlung an den Schwabenverlag Impressionen anlässlich der Übergabe unserer Buchhandlung an den Schwabenverlag

 

Pressemitteilung Schwabenverlag AG:

Die Tübinger Traditionsbuchhandlung „WEKENMANN – Bücher, Licht & mehr“ wird zum 1. Oktober 2019 von der Stuttgarter Schwabenverlag AG übernommen.


Das kultivierte kleine Ladengeschäft mit einem Schwerpunktsortiment im Bereich Religion und Spiritualität wird von seinen Kundinnen und Kunden insbesondere des sorgfältigen Warenangebots, der Atmosphäre und persönlichen Beratung wegen geschätzt. „Wir haben lange nach einem geeigneten Partner Ausschau gehalten“, sagt Eva-Maria Beilschmidt, die das Geschäft in den letzten 17 Jahren erfolgreich als Inhaberin führte und sich nun zur Ruhe setzen möchte. Aufmerksamkeit und Beachtung fand die Buchhandlung für ihr Engagement für junge Literaten und den dieses Jahr zum 16. Mal ausgeschriebenen „Schreibwettbewerb für junge Menschen“. Hierfür wurde die Buchhandlung mit dem Deutschen Kulturförderpreis 2017 ausgezeichnet. Die Schwabenverlag AG findet dieses Engagement bemerkenswert und wird den Wettbewerb weiterführen. „Jetzt freuen wir uns, mit der Schwabenverlag AG eine Nachfolgerin gefunden zu haben, die mit ihrem Engagement für den Bestand insbesondere auch des kleinen und mittleren Sortimentsbuchhandels mit persönlichem Zuschnitt und eigenständigem Profil einsteht.“ Ulrich Peters, Vorstand der Schwabenverlag AG, ergänzt: „Das gepflegte und feine Laden-geschäft bereichert unsere Handelsaktivitäten mit seinen Filialen an der Stuttgarter Königstraße, in Rottenburg und Ulm organisch. Wir werden es am bekannten Standort mit dem allseits geschätzten Service, seiner eigenen Kultur und dem angestammten Personal unter dem Namen „Bücher & Kunst Wekenmann“ fortführen und entwickeln. Für uns ist es gleichermaßen Zugang und Fenster zum Markt an einem interessanten Standort.“ Für eine Übergangszeit wird Eva-Maria Beilschmidt das Geschäft noch weiterhin führen.

Die Schwabenverlag AG ist ein Unternehmen mit einer über 150jährigen Geschichte und einem konsolidierten Umsatzvolumen von zuletzt rund € 12,0 Mio. Im Einklang mit seiner Tradition präsentiert es sich heute als ein modernes mittelständisches Medienunternehmen. Es gilt bei seinen Kundinnen und Kunden als leistungsfähiger und engagierter Partner in den Geschäftsfeldern Verlage, Buchhandel und mediennahe Dienstleistungen. Zum verlegerischen Portfolio zählen die Verlagsgruppe Patmos, in der die Buchverlage des Schwabenverlags, der Patmos Verlag, der Matthias Grünewald Verlag, der Verlag am Eschbach und der Jan Thorbecke Verlag gebündelt sind. Des weiteren werden das Katholische Sonntagsblatt, die Kirchenzeitung der Diözese Rottenburg Stuttgart und weitere theologische Fachzeitschriften herausgegeben.
Buchhändlerisch ist das Unternehmen jetzt mit vier Fachbuchhandlungen in Stuttgart, Ulm, Tübingen und Rottenburg vertreten.

 

 

19. Dezember 2017

Buch- und Kunsthandlung WEKENMANN – Bücher, Licht & mehr erhält in der Hamburger Elbphilharmonie den „Deutschen Kulturförderpreis 2017

 

Deutscher Kulturförderpreis 2017 für kleine UnternehmenDer Deutsche Kulturförderpreis für kleine Unternehmen wurde 2017 an die Tübinger Buch- und Kunsthandlung WEKENMANN – Bücher, Licht & mehr, für ihr Engagement „Schreibwettbewerb für junge Menschen“, verliehen.

www.kulturkreis.eu

Link zu einem kurzen Filmbeitrag

Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft vergab gemeinsam mit dem Handelsblatt den Deutschen Kulturförderpreis 2017 und würdigt damit herausragendes kulturelles Engagement von Unternehmen und Unternehmensstiftungen. Im Rahmen einer festlichen Gala wurde der Preis am 19. Dezember 2017 in der Hamburger Elbphilharmonie vergeben. Die Preisverleihung fand mit freundlicher Unterstützung der Otto Group statt.


Bilder der Veranstaltung in der Elbphilharmonie in Hamburg

Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg

Fotos: Holger Talinski - Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e. V.


Die Laudatio wurde von Peter Spuhler, Generalintendant Badisches Staatstheater Karlsruhe gehalten. Er ist in Tübingen kein Unbekannter aus seiner umtriebigen Zeit als Intendant am Landestheater (LTT).
Download Laudatio


Eine kleine Chronologie der Gefühle
Es war ein überwältigendes und beeindruckendes Erlebnis in der Hamburger Elbphilharmonie vor über 300 prominenten Gästen mit im Mittelpunkt zu stehen und bis zuletzt konnten wir es noch immer nicht so recht glauben.

Ende September erhielten wir einen Anruf, dass uns der Deutsche Kulturförderpreis 2017 für kleine Unternehmen verliehen wird und zwar für unseren Schreibwettbewerb für junge Menschen, welchen wir schon seit 2004 ausschreiben.

Beworben hatten wir uns im Frühjahr und wir haben uns dabei gefragt, ob sich all der Aufwand lohnt, denn wir haben uns doch eher geringe Chancen eingeräumt. Kurz vor Ablauf der Bewerbungsfrist haben wir dann doch noch unsere Bewerbung eingereicht.

Wir haben den Sommer über die Ausschreibung gar nicht mehr im Blick gehabt. Aber es kam alles ganz anders. Wir erinnern uns noch genau. Es war Ende September an einem Freitag und meine Frau kam übernervös nach Hause und erzählte von einem Anruf, von dem Anruf: Ihnen wird der Deutsche Kulturförderpreis für kleine Unternehmen verliehen.

Es war für uns ein aufregendes Wochenende, denn so richtig glauben konnten wir diese Nachricht noch nicht. Um uns zu vergewissern, dass dies alles kein Traum ist, riefen wir am darauf folgenden Montag zurück. Und tatsächlich, es ist wahr. So richtig begriffen haben wir es bis heute noch nicht. Quälend aber waren für uns die vielen Wochen bis zur Preisverleihung, denn wir hatten uns verpflichtet, bis zur Preisverleihung Stillschweigen zu bewahren und dies war nur schwer auszuhalten.

Nun ist es raus: Am 19. Dezember war die Preisverleihung in der Elbphilharmonie in Hamburg und es war eine riesige, glanzvolle und imposante Veranstaltung, schon allein das Ambiente war mehr als beeindruckend.

Über all die Jahre haben uns viele Menschen ideell und auch als Sponsoren unterstützt, bestätigt und ermuntert, unseren Weg weiter zu gehen und so gehört Ihnen allen ein Teil unseres Preises - vielen Dank!

Eva-Maria und Herbert Beilschmidt

Über den „Schreibwettbewerb für junge Menschen“
Seit 2004 engagiert sich die Tübinger Buch- und Kunsthandlung „WEKENMANN – Bücher, Licht & mehr“ für die Förderung junger Literaten und veranstaltet jährlich einen Schreibwettbewerb.

Dieser setzt jeweils ein aktuelles, auch brisantes Thema ins Zentrum und bietet Jugendlichen im Alter von 16 bis 25 Jahren eine Plattform, sich literarisch mit der Gesellschaft und ihrer eigenen Lebenswelt auseinander zu setzen. Das Projekt ermöglicht Engagement, Einmischung und persönliche Stellungnahme.

Unter dem Motto „Mut und Zuversicht statt Ablehnung und Hass!“ beschäftigten sich die Teilnehmer der diesjährigen 14. Schreibwettbewerb mit der Frage, wie die Integration von Geflüchteten gelingen kann.

Gewürdigt werden die entstandenen künstlerischen Äußerungen der Jugendlichen mit einer öffentlichen Preisverleihung und Lesung. Die Texte der Preisträger_Innen erscheinen in einer Anthologie. So werden junge literarische Begabungen gefördert und zugleich einem breiten Publikum zugänglich gemacht.

Zitat: „Man sieht bei Ihren Schreibwettbewerb für junge Menschen den roten Faden und dass Sie mit Ihren Themen immer hochaktuell und auf der Höhe der Zeit sind.“

Über den Deutschen Kulturförderpreis
Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. ist die traditionsreichste Institution für unternehmerische Kulturförderung in Deutschland. Mit den Beiträgen und Spenden seiner Mitglieder – darunter die führenden Unternehmen Deutschlands – fördert der Kulturkreis seit 1951 junge Künstler in den Bereichen Architektur, Bildende Kunst, Literatur und Musik. Als bundesweites unabhängiges Netzwerk vereint er kulturell engagierte Unternehmen, Wirtschaftsverbände, unternehmensnahe Stiftungen und Unternehmerpersönlichkeiten und thematisiert unternehmerische Kulturförderung.

Etwa 90 Unternehmen und unternehmensnahe Stiftungen haben sich 2017 um den Deutschen Kulturförderpreis beworben.

Eine jährlich neu berufene, hochkarätig besetzte elfköpfige Jury mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik beurteilt die eingereichten Beiträge im Hinblick auf die Kreativität des Förderkonzepts, dessen kulturelle Relevanz, Nachhaltigkeit und Wirkung in der Öffentlichkeit. Die Bewertung richtet sich nicht nach der Höhe der jeweiligen Förderausgaben. Der Preis wird in den Kategorien kleine, mittlere und große Unternehmen vergeben.

Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft verleiht mit seinem Partner Handelsblatt seit 2006 den Deutschen Kulturförderpreis (DKFP). Er würdigt damit herausragendes kulturelles Engagement von Unternehmen und Unternehmensstiftungen.