Buch - und Kunsthandlung - Lange Gasse 5 - 72070 Tübingen
2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 
Schreibwettbewerb >> 2009

Schreibwettbewerb 2009

Tübingen, 25. April 2009

6. Schreibwettbewerb für junge Menschen 2009
unter der Schirmherrschaft des Tübinger Oberbürgermeisters
Boris Palmer

Jung, kreativ & Lust am Schreiben?
Dann seid ihr hier genau richtig

Wir wollen eure Meinung und eure Geschichten kennenlernen
und dabei könnt ihr Preise im Gesamtwert von
2.000 EURO gewinnen!

"Alles ist möglich ….!?"

Zu diesem Thema erwarten wir Eure Prosatexte.

Die Wirtschaft boomte. Alles schien machbar zu sein, wenn man nur wollte. Grenzen schien es dabei nicht zu geben: Morgens auf die Schnelle zum Shopping nach London und abends zurück. Cremes und Spritzen für ein Gesicht ohne Sorgenfalten. Diese Mentalität - nach dem Motto "Jeder ist seines Glückes Schmied" - zieht sich durch viele Bereiche unserer Gesellschaft und macht auch vor der Medizin nicht Halt. Bei vorgeburtlichen Untersuchungen werden behinderte Embryonen einfach aussortiert. Wer dennoch ein behindertes Kind bekommt – selber Schuld, denn das muss doch heute nicht mehr sein!

"Alles ist möglich….!?" – schon in der Boomzeit, als alles machbar schien, gab es auch gegenläufige Entwicklungen. Die Zahl armer Menschen nahm zu. Vor allem arme Kinder wurden an den Rand unserer Gesellschaft gedrängt. Menschen mit Behinderungen müssen tagtäglich mit Begrenzungen leben und sind auf Unterstützung angewiesen. Nachdem die Finanzblase geplatzt ist, ist bei vielen Menschen der Arbeitsplatz in Gefahr, andere müssen mit weniger Geld auskommen.

"Alles ist möglich ….!?" – ein schöner Traum geplatzt? Oder ist der Traum von einer "entgrenzten" Gesellschaft gar nicht so schön? Ist es nicht genauso wichtig zu lernen, Grenzen wahrzunehmen und mit Begrenzungen zu leben? Ist das Wissen um die eigenen Grenzen nicht die Voraussetzung dafür, die Fähigkeiten anderer zur Geltung zu bringen? Verhindert der Machbarkeitswahn eine menschliche Gesellschaft? Liegt nicht in dem Wissen, dass wir nur leben können, wenn wir alle bereit sind, unseren Reichtum, unsere Fähigkeiten, unser Wissen zu teilen, die Chance für einen Neuanfang und eine solidarische Gesellschaft?

Diese Diskussion wollen wir mit dem 6. Schreibwettbewerb für junge Menschen der Tübinger Buch- und Kunsthandlung WEKENMANN - Bücher, Licht & mehr anstoßen.
Wir wollen in Prosatexten erfahren, was Ihr dazu zu sagen habt:

Schreibt uns eure Kurzgeschichte zu dem Thema:

"Alles ist möglich ….!?"

egal ob nachdenklich, optimistisch, provokativ, pfiffig, unterhaltend, witzig, kritisch oder poetisch – Eure Geschichten sind gefragt!

Einsendeschluß ist der 31.Juli 2009

Und nun lasst eurer Kreativität freien Lauf!

Ausschreibungsunterlagen:

Der Schreibwettbewerb liegt in der Vergangenheit.
Die Ausschreibungsunterlagen stehen nicht mehr zur Verfügung.