Buch - und Kunsthandlung - Lange Gasse 5 - 72070 Tübingen
2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 
Schreibwettbewerb >> 2009

Grußwort zum 6. Schreibwettbewerb
für junge Menschen

„Alles ist möglich…!?“

Liebe junge Autorinnen und Autoren!

Das Motto des diesjährigen Schreibwettbewerbs für junge Menschen – es ist schon die sechste Ausgabe, Gratulation an die Buchhandlung Wekenmann! – ist wohlweislich mit einem Ausrufe- wie mit einem Fragezeichen versehen. Denn immer mehr Menschen beschleicht das Gefühl, dass nicht alles, was vielleicht möglich, auch sinnvoll und vernünftig ist. Im Gegenteil: dieser ursprünglich positiv besetzte Begriff hat mittlerweile einen Beigeschmack. Auch im Negativen halten wir inzwischen vieles für möglich, was bislang unvorstellbar war. Denken wir nur an jenes Ausmaß von Gewalt, das wir in den letzten Jahren erlebt haben – zwei Beispiele: der 11. September oder der Amoklauf von Winnenden – oder an die historischen Erfahrungen der vergangenen hundert Jahre. Ich denke aber auch an einen industriellen Machbarkeitswahn, der uns inzwischen irreversible Folgen für unser ökologisches System beschert hat.

Was aber immer möglich ist, und nötig dazu: sich über das „Mögliche“ und das „Unmögliche“ Gedanken zu machen. Den Dingen und Entwicklungen auf den Grund zu gehen, zu beobachten und abzuwägen, sich eine fundierte Meinung zu bilden – und sich mit dieser dann auch zu Wort zu melden. Etwa durch das Schreiben: In einem gut geschriebenen Text, ob eher essayistisch oder gut verpackt in einer Geschichte, die persönliche Sicht der Dinge darzulegen, das ermöglicht nicht nur einem selbst, die Gedanken zu ordnen, sondern lässt auch andere daran teilhaben; die Lektüre eines guten Textes wirkt oft nachhaltiger als jede noch so geschliffene Rede.

Der Ausschreibungstext des diesjährigen Wettbewerbs formuliert bereits eine ganze Reihe anregender Fragen und Ansatzpunkte. Ich bin mir aber sicher, dass Ihr aus Eurer jugendlichen Lebenswelt noch weitaus mehr kennt – und bin gespannt, wie Ihr Eure Gedanken schreibend umsetzt.

Boris Palmer
Oberbürgermeister der Universitätsstadt Tübingen

 

[zurück]